Essen auf Rädern: Qualitätskriterien, Vorteile, Nachteile

Für ältere Menschen werden die Anforderungen des täglichen Lebens manchmal zu aufwändig. Insbesondere in abgelegenen Gebieten oder Wohnungen ohne Lift kann das Einkaufen von Lebensmitteln recht beschwerlich sein. Eine große Hilfe ist hier das "Essen auf Räder"-Service, dass zwischenzeitlich schon fast flächendeckend angeboten wird. Manche Anbeiter liefern das Essen warm aus (essfertig), andere liefern tiefgefrorenes Essen ins Haus. Beides hat Vorteile und auch Nachteile.

Liefertermine:

Tiefkühlkost wird einmal pro Woche angeliefert und muss zuhause gelagert werden. Allerdings hat man den Rest der Woche keinen Liefertermin und somit flexibler. Eine tägliche Lieferung warmer Mahlzeiten schränkt die Zeitgestaltung deutlich ein, insbesondere weil anstatt eines genauen Liefertermins fast immer eine Zeitspanne angegeben wird und man somit auf die Lieferung warten muss. Allerdings wird von allein lebende Menschen dieser tägliche Kontakt oft als angenehm empfunden.

Zubereitung:

Tiefgefrorene Lieferung setzt ein Mikrowellengerät zum Wärmen voraus. Manchmal wird dieses Gerät auch beigestellt.

Geschmack und Nährwert:

Beim Warmhalten gehen Nährstoffe verloren, manche Speisen leider auch geschmacklich darunter. In entlegenen Gebieten kommt das Essen manchmal nur mehr lauwarm an und muss dann erst recht nochmal aufgewärmt werden.

Vertragsgestaltung:

Fragen Sie vor der Bestellung immer nach, für welchen Zeitraum Sie Ihre Bestellung abgeben müssen (meist eine Woche im Voraus). Fragen Sie auch nach wie es mit Stornierungsmöglichkeit (zB. bei Krankenhausaufenthalten) aussieht. Weiters sollten Sie eine Probemahlzeit anfordern, um das Service zu testen.